Suche

Login

Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.

Neue EPD für Laminatfußböden veröffentlicht - EPLF e.V. engagiert sich für nachhaltiges Bauen

elnd1507

Laminatböden überzeugen durch ihre sehr gute Öko-Bilanz. Das weisen fundierte Umwelt-Produktdeklarationen nach, kurz „EPD“ genannt. Diese sind vor allem bei Architekten und Planern ein wichtiges Grundlagen-Dokument für nachhaltiges Bauen. Das IBU-Institut Bauen und Umwelt e.V. hat jetzt die generischen EPD für DPL-Laminatböden (Direct Pressure Laminate) verifiziert, die der EPLF Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V. (Bielefeld) hat aktualisieren lassen. Zur IBU-Mitgliederversammlung am 11. Juni in Berlin wurde das Bestätigungs-Dokument offiziell übergeben. Mit Fug und Recht können Laminatböden für sich in Anspruch nehmen, grüne Hightech-Produkte zu sein!

 

Die Laminatboden-Industrie war eine der ersten Bodenbelagsbranchen, die diesen ökologischen Nachweis für ihre Produkte einführte – und damit ein klares Zeichen für mehr Nachhaltigkeit beim Bauen und Renovieren setzte: Bereits im Jahr 2009 veröffentlichte das IBU – Institut Bauen und Umwelt e.V. die ersten EPD (Environmental Product Declarations) für Laminatböden unter www.bau-umwelt.de. Seitdem gibt es gemäß ISO 14025 drei Muster-EPD, nämlich für die Kategorien, denen sich die meisten der Produkte aus dem EPLF-Mitgliederkreis zuordnen lassen: „DPL“ – Direct Pressure Laminate Floor Covering, „HPL“ – High Pressure Laminate Floor Covering und „PDL“ – Printed Décor Laminate Floor Covering.

Der technische Fortschritt bringt es mit sich, dass die EPD regelmäßig überarbeitet werden müssen. Die neue Deklaration bezieht sich auf die größte Gruppe, die direktbeschichteten Laminatböden („DPL“). Die bestehenden EPD für "PDL" und "HPL" bleiben noch bis 2016 gültig.

Laminat: Hervorragende Ökobilanz

Mittlerweile setzt gerade der Objektbereich bevorzugt Innenausbau-Produkte ein, die in spezifischen Umweltdeklarationen (EPD) eine überzeugende Ökobilanz nachweisen können. Diese sind so aussagekräftig, dass man daraus eigentlich sogar ein europaweites Umweltlabel mit Zielrichtung auf die Endverbraucher entwickeln könnte. Eberhard Herrmann, Obmann des EPLF-Arbeitskreises Technik: „Die EPD bescheinigt den Laminatböden eine sehr gute Ökobilanz mit enorm positiven Werten bei Primärenergiebedarf und Treibhauspotenzial. Auch bei der Raumluftqualität zeigt dieser Bodenbelag seine Stärken. Wer seinen neuen Fußboden unter dem Aspekt Umwelt und Nachhaltigkeit auswählen will – egal ob privat oder im Objekt –, hat mit den EPD beste Argumente für Laminatböden in der Hand.“ Und das nicht nur in Deutschland: In Frankreich beispielsweise werden EPD ab 2017 verpflichtend für alle Bauprodukte vorgeschrieben.

Der europäische Verband EPLF wird sich gemeinsam mit seinen Mitgliedsfirmen auch in Zukunft dafür einsetzen, dass diese positiven Eigenschaften von Laminatböden deutlich herausgestellt werden. 

Was steht in einer EPD?

EPD dokumentieren die ökologischen Eigenschaften von Bauprodukten. Damit schaffen sie eine verlässliche Datengrundlage für ökologische Gebäudebewertungen nach DIN EN 15978 (Nachhaltigkeit von Bauwerken - Bewertung der umweltbezogenen Qualität von Gebäuden – Berechnungsmethode).

Die Umwelt-Produktdeklarationen enthalten Aussagen zum Energie- und Ressourceneinsatz ebenso wie zu dem Ausmaß, in welchem ein Produkt unter Umständen zu Treibhauseffekt, Versauerung, Überdüngung, Zerstörung der Ozonschicht und Smogbildung beiträgt. Weiterhin findet man dort Angaben zu technischen Eigenschaften, die für die Einschätzung der „Performance“ des Bauproduktes im Gebäude benötigt werden wie etwa die Lebensdauer, die Wärme- und Schallisolierung oder der Einfluss auf die Qualität der Innenraumluft.

Die neue Muster-EPD für DPL-Laminatböden steht auf der EPLF-Webseite zum Download bereit unter http://eplf.com/de/laminat/infomaterial.html
oder auch beim IBU e.V. unter
http://bau-umwelt.de/hp3621/Bodenbelaege.htm (siehe dort: EPLF)

www.eplf.com
Abbildungen

Bildunterschriften
elnd1507_b1:  Die neue EPD bescheinigt den direktbeschichteten Laminatböden (DPL) eine sehr gute Ökobilanz – mit enorm positiven Werten bei Primärenergiebedarf und Treibhauspotenzial. – Grafik: Institut Bauen und Umwelt e.V.

elnd1507_b2:  Zur Mitgliederversammlung des IBU in Berlin wurde das Zertifikat für die neue generische EPD für „DPL“-Laminatböden offiziell übergeben, v.l. IBU-Geschäftsführer Dr.-Ing. Burkhart Lehmann, EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: Institut Bauen und Umwelt e.V.

Kontakt Presse

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Pressereferentin
pressateplf [dot] com
Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74
 

(131.5 KB)
Mehr erfahren
elnd1507_b1: Die neue EPD bescheinigt den direktbeschichteten Laminatböden (DPL) eine sehr gute Ökobilanz – mit enorm positiven Werten bei Primärenergiebedarf und Treibhauspotenzial. – Grafik: Institut Bauen und Umwelt e.V.
Mehr erfahren
Download

elnd1507_b1: Die neue EPD bescheinigt den direktbeschichteten Laminatböden (DPL) eine sehr gute Ökobilanz – mit enorm positiven Werten bei Primärenergiebedarf und Treibhauspotenzial. – Grafik: Institut Bauen und Umwelt e.V.

elnd1507_b2: Zur Mitgliederversammlung des IBU in Berlin wurde das Zertifikat für die neue generische EPD für „DPL“-Laminatböden offiziell übergeben, v.l. IBU-Geschäftsführer Dr.-Ing. Burkhart Lehmann, EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: Institut
Mehr erfahren
Download

elnd1507_b2: Zur Mitgliederversammlung des IBU in Berlin wurde das Zertifikat für die neue generische EPD für „DPL“-Laminatböden offiziell übergeben, v.l. IBU-Geschäftsführer Dr.-Ing. Burkhart Lehmann, EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: Institut

Nach Oben