Suche

Login

Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.

Der EPLF wird 20! Weltweit größter Verband der Laminatbodenbranche

elnd1401

Im Jahr 1977 kreierte die schwedische Firma Perstorp in Trelleborg erstmals das Konzept für einen Laminatboden, und im Jahr 1980 wurde der erste Laminatboden auf HPL mit Spanplatte auf den Markt gebracht. Noch steckte das Produkt in den Kinderschuhen, aber dies war der Beginn einer internationalen Fußboden-Revolution. Nach einigen technischen Lernprozessen entwickelte sich Laminat ab Anfang der 1990er Jahre dank Einführung der Direktbeschichtung zu einem der führenden Fußböden am europäischen Markt. Für die wachsende europäische Laminatbodenbranche wurde es damit höchste Zeit, eine eigene Interessenvertretung zu bilden: 1994 trafen sich acht namhafte europäische Herstellerfirmen in Bonn und gründeten den „Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.“ (EPLF): Alsapan (Frankreich), Hamberger (Deutschland), Kaindl (Österreich), Meister Leisten (Deutschland – jetzt: MeisterWerke Schulte GmbH), Dekaply (Belgien), Unilin (Belgien), Vesterby (Dänemark) und Witex (Deutschland, jetzt: Windmöller Flooring). Seitdem hat die Laminatbodenbranche viele spannende Entwicklungen erlebt – der EPLF und seine Mitglieder waren immer an vorderster „Front“ dabei.

 

Kaum ein Bodenbelag hat in den letzten Jahrzehnten technologisch so erstaunliche Fortschritte gemacht und weltweit in einer kurzen Zeitspanne so große Marktanteile erobert. Entsprechend ist auch der EPLF nicht nur in seiner Mitgliederzahl, sondern auch in seiner Bedeutung stetig gewachsen: In zwei Jahrzehnten hat sich der Verband zu einem international anerkannten, starken Netzwerk für die europäische Laminatbodenbranche entwickelt. Der EPLF versteht sich als internationale Plattform für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch der Hersteller von Laminatfußböden und ihrer Zulieferindustrien. Gleichzeitig verkörpert der EPLF den Anspruch, Sprachrohr dieser Branche gegenüber nationalen und transnationalen Körperschaften im öffentlichen Bereich zu sein, sei es bei der Normung oder in der Pflege internationaler Handelsbeziehungen. Ebenso wichtig ist dem EPLF die regelmäßige Kommunikation nach außen mit einem breiten Informationsangebot für Endverbraucher und Fachhandel.

Derzeit sind 21 europäische Hersteller aus 11 Ländern und 33 Zulieferer und Dienstleister für die Laminatbodenindustrie Mitglieder im EPLF e.V. Die Zulieferer decken ein weites Spektrum ab – von Holzwerkstofflieferanten über Papierhersteller, Dekordrucker, Imprägnierer oder Chemieunternehmen bis hin zu Profilproduzenten oder Maschinenherstellern. Die EPLF-Herstellerfirmen liefern aktuell ca. 55 % des globalen und über 80 % des europäischen Marktangebots von Laminatböden. Damit ist der EPLF der größte kontinentale Branchenverband dieser Industrie weltweit und hat eine zentrale Funktion als Interessenvertretung der exportorientierten europäischen Produzenten und ihrer Zulieferer. Im EPLF-Verband können nur europäische Herstellerfirmen eine ordentliche Mitgliedschaft erwerben, die ihre Leistungsfähigkeit zur Herstellung qualitativ und technisch einwandfreier Produkte über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr nachweisen können.

Kontinuität durch den engagierten EPLF-Vorstand

Die Vorstandsriege des EPLF ist kompetent besetzt und arbeitet mit großem persönlichen Einsatz für die Belange der Branche: Bereits seit 2002 leitet Ludger Schindler – würdiger Nachfolger von Roland Elbracht (Witex), Göran Dannborg (Perstorp) und Ulrich Windmöller (Witex) – als umtriebiger EPLF-Präsident erfolgreich die Geschicke des Verbands. Ebenso lange aktiv ist Dr. Theo Smet (Unilin): 2002 übernahm er das Amt des Obmanns des EPLF-Arbeitskreises Technik von seinem Vorgänger Bengt Almquist (Perstorp) und engagiert sich seither mit viel Kompetenz und ebenso viel Herzblut auf internationalem Parkett für den Fortschritt der wichtigen Normungsarbeit. Im Jahr 2008 übernahm Volkmar Halbe (Parador) nach Ralf Eisermann (Akzenta) die Funktion des Obmanns für den Arbeitskreis Märkte und Image. Halbe sorgt seitdem nicht nur für die gute Außenwirkung des EPLF, er gibt auch immer wieder wichtige Impulse in der Marktbeobachtung und Strategieentwicklung. Jüngstes Mitglied im Vorstand ist seit 2012 Max von Tippelskirch (Kronotex), der nach Didier Stumpf (Alsapan) und Martin Prager (Kronotex) als Zweiter Vorstandsvorsitzender nun die Strategiearbeit des EPLF aktiv mit gestaltet. 1998 wurde Peter H. Meyer nach Berthold Heuser zum Geschäftsführer des EPLF e.V ernannt. Der Verbandssitz des EPLF e.V. ist seither Bielefeld. 

„Wahrheit und Klarheit“

Dank des Engagements und des Sachverstands seiner zahlreichen Mitstreiter in den internen Arbeitskreisen hat der EPLF sehr viel in der Branche bewegt, indem er zahlreiche wichtige Entwicklungen angestoßen und konsequent begleitet hat. Die für Handel, Handwerk und Käufer notwendige Transparenz des Laminatboden-Marktes hat der EPLF von Beginn an aktiv unterstützt. „Wahrheit und Klarheit in den Produktaussagen“ – nach dieser Maxime setzt man sich seit 1994 dafür ein, hochwertige Produktqualitäten mit zertifizierten Gebrauchseigenschaften zu forcieren und klar im Markt zu positionieren. Angesichts der ständigen Erweiterung des internationalen Marktangebots mit der Gefahr auseinanderklaffender Gebrauchseigenschaften und unterschiedlicher Qualitäten der Produkte behalten diese Verbandsziele auch in Zukunft absolute Priorität.

Im Sinne der Verbrauchersicherheit hat der EPLF seine Qualitätsstrategie seit 1994 mit viel Engagement umgesetzt: durch einen kontinuierlichen, intensiven Fach- und Erfahrungsaustausch mit Sachverständigen und Prüfinstituten sowie durch eine aktive Beteiligung an der wichtigen Normungsarbeit auf nationaler und internationaler Ebene. Ein erster Durchbruch gelang beispielsweise im Jahr 2000 mit der Einführung der ersten europäischen Norm für Laminatböden EN 13329. Alle wichtigen Informationen über neue technische Entwicklungen werden vom ELPF durch verbandseigene Broschüren und technische Merkblätter sowie durch eine kontinuierliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit breit an die internationalen Marktteilnehmer kommuniziert. Nicht nur die Verbands-Homepage www.eplf.com liefert zahlreiche Informationen: Seit 2009 gibt es speziell für Endverbraucher das Laminatportal www.mylaminate.eu. Unter dem Motto „Natürlich Laminat!“ kann man hier einiges zur Umweltfreundlichkeit von Laminatböden lernen. Außerdem werden Themen wie Dekorideen und Schallverhalten behandelt sowie Verlege- und Pflegetipps gegeben.

Sichere Laminatqualität für die Verbraucher – weltweit

EPLF-Präsident Ludger Schindler: „Der EPLF ist dank seiner engagierten Mitglieder ein starker internationaler Player und hat durch seine Aktivitäten viel zur positiven Entwicklung des Produkts Laminatboden auf den Weltmärkten beigetragen. Wir bedanken uns bei allen unseren Mitstreitern herzlich für Ihren persönlichen Einsatz und ihre konstruktive Mitarbeit über viele Jahre hinweg.“

Und wie sieht der EPLF die Zukunft der Laminatböden? Die internationalen Märkte wandeln sich und die europäische Laminatbodenbranche erlebt Chancen und Herausforderungen durch den technologischen Fortschritt. Hier bündelt der EPLF die Interessen der europäischen Laminatbodenbranche und ihrer Zulieferer. Er fördert die Normungsarbeit und die Durchsetzung des neuesten technologischen Know-hows auf internationaler Ebene, um gebrauchsstarke Laminat-Produkte mit bester Qualität und höchstem Designanspruch erfolgreich auf den Märkten zu etablieren. Schindler: „Laminat ist und bleibt ein erstklassiger, zukunftsfähiger Bodenbelag mit überzeugenden Gebrauchseigenschaften, hervorragender Öko-Bilanz und sehr viel kreativem Potenzial. Unsere gemeinsame Qualitätsstrategie für Normung, Produktsicherheit und Markttransparenz verfolgen wir verstärkt auch in den neuen Wachstumsregionen wie der Türkei, Russland und Asien. So trägt der EPLF dazu bei, dass sich die herausragende europäische Laminatbodenqualität auch in Zukunft erfolgreich im internationalen  Markt behaupten wird.“
http://eplf.com/de/
http://www.mylaminate.eu/

Abbildungen
elnd1401_b1: Führungswechsel 2002: Ludger Schindler übernimmt das EPLF-Präsidentenamt von Ulrich Windmöller (Mitte), der seitdem Ehren-Vorsitzender des Verbandes ist. Rechts: EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: EPLF

elnd1401_b2: Im Jahr 2002 wird Ulrich Windmöller zum Ehren-Vorsitzenden des EPLF ernannt. – Foto: EPLF

elnd1401_b3: Ralf Eisermann: von 1998 bis 2008 Obmann des EPLF-Arbeitskreises Märkte und Image. – Foto: EPLF

elnd1401_b4: Martin Prager: 2. Vorsitzender des EPLF von 2002 bis 2012. – Foto: EPLF

elnd1401_b5: Gemeinsame Arbeit für die europäische Laminatbodenqualität: Der aktuelle EPLF-Vorstand (v.l.): Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Max von Tippelskirch und Dr. Theo Smet. – Foto: EPLF

elnd1401_b6: Ludger Schindler, seit 2002 EPLF-Präsident: „Der EPLF ist dank seiner engagierten Mitglieder ein starker internationaler Player geworden. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass sich die herausragende europäische Laminatbodenqualität auch in Zukunft erfolgreich auf den Weltmärkten behauptet.“ – Foto: EPLF

 

Pressekonferenz Domotex Hannover, 12. Januar 2014 :
elnd1401_b7:
EPLF-Pressekonferenz, 12. Januar 2014: EPLF-Vorstand (v.l.): Max von Tippelskirch, Dr. Theo Smet, Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Geschäftsführer Peter H. Meyer - Foto: EPLF

Kontakt Presse

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Pressereferentin
pressateplf [dot] com
Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74
 

Mehr erfahren
elnd1401_b1: Führungswechsel 2002: Ludger Schindler übernimmt das EPLF-Präsidentenamt von Ulrich Windmöller (Mitte), der seitdem Ehren-Vorsitzender des Verbandes ist. Rechts: EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b1: Führungswechsel 2002: Ludger Schindler übernimmt das EPLF-Präsidentenamt von Ulrich Windmöller (Mitte), der seitdem Ehren-Vorsitzender des Verbandes ist. Rechts: EPLF-Geschäftsführer Peter H. Meyer. – Foto: EPLF

elnd1401_b2: Im Jahr 2002 wird Ulrich Windmöller zum Ehren-Vorsitzenden des EPLF ernannt. – Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b2: Im Jahr 2002 wird Ulrich Windmöller zum Ehren-Vorsitzenden des EPLF ernannt. – Foto: EPLF

elnd1401_b3: Ralf Eisermann: von 1998 bis 2008 Obmann des EPLF-Arbeitskreises Märkte und Image. – Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b3: Ralf Eisermann: von 1998 bis 2008 Obmann des EPLF-Arbeitskreises Märkte und Image. – Foto: EPLF

elnd1401_b4: Martin Prager: 2. Vorsitzender des EPLF von 2002 bis 2012. Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b4: Martin Prager: 2. Vorsitzender des EPLF von 2002 bis 2012. Foto: EPLF

elnd1401_b5: Gemeinsame Arbeit für die europäische Laminatbodenqualität: Der aktuelle EPLF-Vorstand (v.l.): Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Max von Tippelskirch und Dr. Theo Smet. – Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b5: Gemeinsame Arbeit für die europäische Laminatbodenqualität: Der aktuelle EPLF-Vorstand (v.l.): Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Max von Tippelskirch und Dr. Theo Smet. – Foto: EPLF 

elnd1401_b6: Ludger Schindler, seit 2002 EPLF-Präsident: „Der EPLF ist dank seiner engagierten Mitglieder ein starker internationaler Player geworden. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass sich die herausragende europäische Laminatbodenqualität auch in
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b6: Ludger Schindler, seit 2002 EPLF-Präsident: „Der EPLF ist dank seiner engagierten Mitglieder ein starker internationaler Player geworden. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass sich die herausragende europäische Laminatbodenqualität auch in 

elnd1401_b7: EPLF-Pressekonferenz, 12. Januar 2014: EPLF-Vorstand (v.l.): Max von Tippelskirch, Dr. Theo Smet, Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Geschäftsführer Peter H. Meyer - Foto: EPLF
Mehr erfahren
Download

elnd1401_b7: EPLF-Pressekonferenz, 12. Januar 2014: EPLF-Vorstand (v.l.): Max von Tippelskirch, Dr. Theo Smet, Volkmar Halbe, Ludger Schindler, Geschäftsführer Peter H. Meyer - Foto: EPLF 

Nach Oben