Suche

Login

Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.

Das Innovationsmanifest des EPLF - Offensiv für europäische Laminatqualität

elnd1708

„Europäisches Laminat setzt seit 40 Jahren weltweit Maßstäbe. Unsere Produkte waren und sind Ausdruck des Anspruchs auf Innovationsführerschaft der europäischen Hersteller. Sie stehen für überzeugende Mehrwerte, von denen die Nutzer weltweit profitieren können“, erklärt Max von Tippelskirch, Vorstand des EPLF – Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V. Die EPLF- Initiative ist die Antwort des Verbands auf die Entwicklungen der Bodenmärkte. Das Innovations-Manifest will den Grundstein legen für die langfristigen Marktperspektiven der europäischen Laminatindustrie und ihrer Zulieferer. 

„Unser Verbandsziel ist es, den Zukunftsanspruch des europäischen Laminats zu stärken. Wir wollen Impulse für das europäische Laminat der Zukunft setzen. Das EPLF-Innovationsmanifest formuliert als neues Strategiepapier das Selbstverständnis des EPLF und definiert die Leitlinien für unsere künftige Verbandsarbeit“, so Tippelskirch stellvertretend für den erkrankten EPLF-Präsidenten Ludger Schindler.

Ein weltweites Versprechen

Der Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller hat eine klare Botschaft: ‚Quality and Innovation made in Europe‘. Durch das Engagement der Mitgliedsunternehmen im Verband und die Aktivitäten des EPLF selbst habe man bereits in der Vergangenheit wichtige Meilensteine für die Entwicklung des Laminates weltweit gesetzt. Alle im EPLF verpflichten sich, nicht zuletzt durch das Innovations-Manifest, das auch in Zukunft zu tun. Darauf richten die Akteure die Arbeit im Verband ganz konkret aus. „Quality and Innovation made in Europe“ ist deshalb mehr als ein Slogan des Verbandes – es ist das weltweite Versprechen, einen Boden mit einzigartigen Eigenschaften zu bieten. 

Hier setzt der EPLF als europäisches Netzwerk an. Kontinuierliche Normungsarbeit und offensive Qualitätspolitik für europäische Produkte prägen die Verbandsarbeit seit 1994. Gemeinsam will man erreichen, dass sich nachhaltige Produktqualität, zukunftsfähiges Design und innovative Technologien dauerhaft auf allen Märkten durchsetzen.

Führungsanspruch für die Zukunft sichern

Denn Laminat ist der Boden, der sich seit 40 Jahren immer wieder neu erfindet. Die europäischen Laminathersteller haben sich nie auf ihrer führenden Rolle ausgeruht: Ohne das Engagement der europäischen Laminatindustrie und ihrer Zulieferer gäbe es keinen leisen Laminatboden, keine Klicksysteme, keinen Poren-Synchrondruck und keinen Digitaldruck. Tippelskirch: „Unsere heutigen Produkte sind Ausdruck der europäischen Innovationsführerschaft. Stetige Innovation zeigt sich in konkreten Vorteilen für unsere Kunden. Aus diesen Vorteilen können wir Entwicklungspotentiale für unsere Laminatböden ableiten, die unseren Führungsanspruch auch in Zukunft sichern. Erfindergeist und die konsequente Ausrichtung am Nutzen der Kunden sind und bleiben die Treiber zur Entwicklung immer wieder neuer und verbesserter Laminatprodukte aus europäischer Fertigung.“ 

Laminat hat also nicht nur eine bemerkenswerte Entwicklungs-Vergangenheit – es hat auch eine ebenso bedeutsame Zukunft. Endkunden orientieren sich bei der Bodenauswahl immer weniger an den bekannten Produktkategorien, sondern wollen einfach den für sie besten Boden. Kategorie-Diskussionen bleiben folglich ein reines Thema der Branchenexperten – für den Endkunden zählen Qualität und Gebrauchseigenschaften. Argumente, die seit jeher für europäisches Laminat sprechen.

Laminat ist nicht gleich Laminat

Dennoch muss die Marktposition von europäischem Laminat immer wieder neu untermauert werden. Denn der Wettbewerbsdruck nimmt zu. Nicht weil es weltweit viele Produkte gleicher Güte gäbe, sondern weil vielen Händlern und Endkunden nicht klar ist, woran sich Qualität im Fußbodenbereich zuverlässig messen lässt: Was sind die wirklich anerkannten Qualitätssiegel? Wo wird wirklich unter sozial und ökologisch nachhaltigen Bedingungen produziert? Welche Böden bieten die Sicherheit wohngesunder Nutzung? An welchen Böden haben Endkunden lange ihre Freude? Und welche Böden lassen sich komfortabel verlegen? 

In digitalen Zeiten werden Märkte transparenter. Aber sorgt die Informationsflut wirklich für eine zuverlässige Orientierung der Verbraucher? Hier muss aktive Aufklärungsarbeit helfen, die Spreu der Billigangebote vom Weizen der nachhaltig produzierten Qualitätsböden zu unterscheiden. Das ist eine der wichtigen Herausforderungen für die europäischen Hersteller nicht nur in Asien oder neuen Absatzländern, sondern gleichermaßen auf heimischen Märkten. Laminat ist nicht gleich Laminat – das ist die zentrale Botschaft für den zukünftigen Erfolg. 

Was tut der EPLF zur praktischen Umsetzung?

Innovation kommt nicht von ungefähr. Dahinter steckt eine klare Strategie jedes einzelnen EPLF-Mitgliedsunternehmens und des Verbandes insgesamt. Der EPLF bietet dabei die Plattform für den Austausch über Innovationen und deren nachhaltige Verankerung und Absicherung als weltweite Qualitätsstandards der Branche. Das starke Engagement des Einzelnen und der Rückhalt der starken Gemeinschaft im Verband sichern so die stete Weiterentwicklung des europäischen Laminates. In diesem Zusammenspiel haben sich Erfolgsfaktoren herausgebildet, die hinter der enormen Innovationskraft von europäischem Laminat stehen. Diese Faktoren bestimmen die praktische Arbeit des EPLF:

Das EPLF-Innovations-Manifest stellt zehn Thesen auf, aus denen der Verband seine Zukunftsstrategien ableitet: 

1. Der EPLF sichert Erfahrung 
Der EPLF betreibt kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Arbeitskreis Technik und speziellen Ad-hoc-Gruppen. Die Dokumentation der Forschungsergebnisse dient als verlässliche Wissensbasis und ist gleichzeitig Motor für den technischen Fortschritt und die Erarbeitung zweckmäßiger Standards. Denn nur weltweit verbindliche Vorgaben sichern den erreichten technischen Fortschritt für alle.

2. Der EPLF fördert Mut
Der EPLF agiert im Rahmen der kartellrechtlichen Vorgaben als Expertennetzwerk, Informationsplattform und Dialogebene. Übergeordnete Branchenthemen werden in Arbeitsgruppen, Ad-hoc-Gruppen und Seminaren bearbeitet. Der Know-how-Transfer der außerordentlichen Mitglieder bietet die Chance für die ordentlichen Mitglieder, neue Trends und technologische Entwicklungen (z.B. Digitaldruck) in kürzester Zeit zu erkennen, zu bewerten und in die eigenen Sortimente umzusetzen. So erhalten die Mitglieder Gelegenheit, sich im fairen Wettbewerb untereinander zu messen und Ihren Vorsprung auszubauen.

3. Der EPLF unterstützt Marktnähe
Der EPLF unterstützt seine Mitglieder durch den Arbeitskreis Märkte + Image, über Vorträge und Fachseminare sowie durch Verbraucher-Marktforschung in Kernmärkten. Diese Informationen können unsere Mitglieder nutzen, um ihre Marktdurchdringung in vorhandenen Märkten zu vertiefen oder um neue thematische und geographische Märkte zu erschließen. Mit Fortbildungen zu potenten regionalen Zukunftsmärkten möchte der EPLF die Zukunftschancen für europäische Qualitätsprodukte in verschiedenen Weltregionen aufzeigen und verbessern. Die EPLF-Absatzstatistiken erhöhen zusätzlich die Markttransparenz für die gesamte Branche. Und schließlich sorgt auch der freundschaftliche Austausch mit anderen Laminat-Verbänden für mehr gegenseitiges Marktverständnis.

4. Der EPLF fördert Wettbewerb
Das Kartellrecht setzt die Regeln für Kooperation im EPLF. Die Grundlagenarbeit des EPLF in seinen Arbeitskreisen Technik sowie Märkte + Image dient als Basis für den fairen Wettbewerb zwischen den Mitgliedern. Auf EPLF-Ebene können sie gemeinsam gegen Wettbewerbsverzerrungen auf den Regionalmärkten innerhalb und außerhalb Europas vorgehen. Das fördert einen fairen Wettbewerb aller Marktteilnehmer und damit bessere Produktlösungen zum Nutzen der Verbraucher. Den Wettbewerb der EPLF-Akteure untereinander fördert der Verband mit seinem neu ausgelobten Innovationspreis: Es werden innovative Ideen aus dem Kreis der Verbandsmitglieder prämiert, die neue Impulse für die Entwicklung des europäischen Laminats geben.

5. Der EPLF erleichtert Qualifikation
Der EPLF bietet den Marktplatz zum Wissensaustausch auf dem neuesten Stand der Technik. Publikation von Fachinformationen in den wichtigsten Marktsprachen für Fachleute und Verbraucher liefern die praktische Grundlage zur zeitnahen Weiterbildung der Mitarbeiter in den Unternehmen. Mögliche Zukunftsprojekte des EPLF sind verstärkte 
e-Kommunikation über www.eplf.com, Fachseminare oder unter Umständen die Vergabe von Stipendien durch den Verband.

6. Der EPLF schafft Dialog
Bei der fachlichen Kommunikation der EPLF-Mitglieder untereinander stehen Qualität und Innovation im Fokus. Die EPLF-Mitgliederversammlung vor Ort bei einem ordentlichen oder außerordentlichen Mitglied liefert konkrete Anknüpfungspunkte für den intensiven Dialog zu Innovationen und Trends innerhalb der europäischen Laminatbranche. Mit dem neuen Veranstaltungsformat „LAMINATE 2020 - Forum of Innovations“ hat dieser Dialog seit 2016 eine feste Struktur erhalten. Hier geben die Zulieferer im EPLF ihren wichtigsten Kunden Einblicke ins eigene Denken und Entwickeln. So erhalten die europäischen Laminathersteller aus erster Hand kreative Anstöße für konkrete Realisierungen in ihren Sortimenten.

7. Der EPLF setzt Standards
Die Entwicklung von Standards und Normen war ein wichtiger Antrieb zur Gründung des EPLF. Der Verband initiiert eigene Forschungsprojekte mit Pilotcharakter und arbeitet zur Anpassung an den fortschreitenden Stand der Technik kontinuierlich an EN- und ISO-Standards mit. Der EPLF engagiert sich für mehr Produktsicherheit und -klarheit für die Verbraucher und alle Marktbeteiligten. Er setzt sich für harmonisierte Normen ein und stellt sich klar gegen nationale Alleingänge innerhalb der EU sowie gegen nicht harmonisierte Regeln, die den freien Waren- und Dienstleistungsverkehr behindern. Auch die Unterstützung des EU Eco-Labels dokumentiert das Bekenntnis zur ökologischen Verantwortung auf EU-Ebene.

8. Der EPLF schafft Marktpräsenz
„Quality and Innovation made in Europe“ – das EPLF-Logo steht als Kompetenz-Siegel für Qualität und Innovationsgeist. Das wird von den Mitgliedern auf Verpackungen, Produktbeilegern und Werbemitteln kommuniziert, auf Messen durch Logo-Tafeln und Roll-ups. Die Marktoffensive des EPLF und seiner Mitglieder wird durch mehrsprachige Kommunikation über www.eplf.com sowie durch intensive Öffentlichkeitsarbeit in den Fachmedien weltweit verbreitet.

9. Der EPLF fördert Teamgeist
Innerhalb der Grenzen des Kartellrechts fördert der EPLF Arbeits- und Kommunikationsthemen mit anderen Partnern. Dazu gehört die Kommunikation der durchgesetzten Standards. Innerhalb des EPLF treffen sich die Branchenakteure auf gleicher Augenhöhe. Eine strukturierte Verbandsarbeit mit Tagungen, Treffen und Seminaren sowie Entwicklung neuer Formate stärkt die innerverbandliche Zusammenarbeit. Ebenso steht der EPLF als Gesprächs- und Kooperationspartner für internationale Branchenmessen bereit.

10. Der EPLF setzt sich für Nachhaltigkeit ein
Hier leistet der EPLF Aufklärungsarbeit vor allem auf den europäischen Heimatmärkten. Die gleichberechtigte Förderung ökologischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Nachhaltigkeit gehört zu den Verbandszielen. Das kontinuierliche Bekenntnis des EPLF zu ökologischer Nachhaltigkeit dokumentieren z.B. Umweltgutachten, Lebenszyklusanalysen und Environmental Product Declarations (EPD) oder das EU-Öko-Label. Aktuell diskutiert der EPLF das Thema CSR (Corporate Social Responsibility). Alle Mitglieder bekennen sich zum Standort Europa und zu hohen Standards in der Produktion.

Tippelskirch: „Diese hohen Ansprüche an uns selbst und an unsere Produkte definieren den deutlichen Abstand, den wir gegenüber dem außereuropäischen Wettbewerb erarbeitet haben. Wenn wir diese zehn Punkte ernst nehmen, und wenn wir jeden Tag daran arbeiten, sie umzusetzen, dann wird europäisches Laminat das bleiben, was es heute zu Recht ist: ein international zukunftsfähiger Boden – und das beste Laminat der Welt.“
www.eplf.com

Abbildungen - Bildunterschriften

elnd1708_b1: Das Innovations-Manifest will den Grundstein legen für die langfristigen Marktperspektiven der europäischen Laminatindustrie und ihrer Zulieferer. – Foto: EPLF

elnd1708_b2: EPLF-Präsident Ludger Schindler: „Das EPLF-Innovationsmanifest formuliert als neues Strategiepapier das Selbstverständnis des EPLF und definiert die Leitlinien für unsere künftige Verbandsarbeit.“ – Foto: EPLF/MeisterWerke

elnd1708_b3: EPLF-Vizepräsident Max von Tippelskirch: „Diese hohen Ansprüche an uns selbst und an unsere Produkte definieren den deutlichen Abstand, den wir uns gegenüber dem außereuropäischen Wettbewerb erarbeitet haben.“ – Foto: EPLF/Swiss Krono

 

 

Kontakt Presse

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Anke Wöhler
Pressereferentin
awatphmeyer [dot] de

Mittelstr. 50
33602 Bielefeld
Tel. +49 (0) 521 96533-39
Fax +49 (0) 521 96533-11

Mehr erfahren
Mehr erfahren
elnd1708_b1.jpg
Mehr erfahren
Download

elnd1708_b1: Das Innovations-Manifest will den Grundstein legen für die langfristigen Marktperspektiven der europäischen Laminatindustrie und ihrer Zulieferer. – Foto: EPLF

elnd1708_b2_lschindler.jpg
Mehr erfahren
Download

elnd1708_b2: EPLF-Präsident Ludger Schindler: „Das EPLF-Innovationsmanifest formuliert als neues Strategiepapier das Selbstverständnis des EPLF und definiert die Leitlinien für unsere künftige Verbandsarbeit.“ – Foto: EPLF/MeisterWerke

elnd1708_b3_mvtippelskirch.jpg
Mehr erfahren
Download

elnd1708_b3: EPLF-Vizepräsident Max von Tippelskirch: „Diese hohen Ansprüche an uns selbst und an unsere Produkte definieren den deutlichen Abstand, den wir uns gegenüber dem außereuropäischen Wettbewerb erarbeitet haben.“ – Foto: EPLF/Swiss Krono

Nach Oben