Suche

Login

Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.

Die Erfolgsstory geht weiter - EPLF legt Jahres-Hochrechnung für 2007 vor

elnd0803_pr

Die Jahreshochrechnung der verbandsinternen Absatzzahlen des EPLF auf der Basis der ersten drei Quartale 2007 kann sich sehen lassen. Der Weltmarktabsatz von Laminatfußböden „made in Europe“ steigt, bedingt durch leichtes Wachstum in Westeuropa und starke Zuwachsraten in Osteuropa. Die im EPLF organisierten Laminatbodenhersteller können also mit der Absatzentwicklung im Jahr 2007 zufrieden sein, obwohl der nordamerikanische Markt für viele europäische Produzenten weiter zurückgeht.

Die 19 Mitgliedsfirmen des EPLF haben 2007 weltweit 496 Mio. m² Laminatfußboden aus europäischer Produktion abgesetzt (Vj. 468 Mio. m²). Dies entspricht einer Steigerung des Weltmarktabsatzes um 6 %. Den Gesamtanteil der EPLF-Mitgliedsfirmen am Weltmarkt schätzt der Verband damit auf 55 %.

Sowohl die westeuropäischen als auch die osteuropäischen Märkte konnten im Jahr 2007 Wachstum verzeichnen. Während der Absatz in Westeuropa nur leicht gestiegen ist, macht Osteuropa einen Sprung nach vorn. In Westeuropa wurden 297 Mio. m² Laminatböden (Vj. 285 Mio. m²) abgesetzt, in Osteuropa waren es 121 Mio. m² (Vj. 88 Mio. m²). Dies entspricht einem Plus von 4,2 % in Westeuropa und 37,5 % in Osteuropa. Spitzenreiter in Westeuropa sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und die Niederlande, in Osteuropa sind es Polen, Rumänien und Russland mit Absatzmengen zwischen 20 und 30 Mio. m² Laminatboden.

Die Zahlen zeigen, dass die westeuropäischen Märkte die wichtigsten Absatzgebiete für die EPLF-Mitgliedsfirmen bleiben. Mit 98 Mio. m² (Vj. ebenfalls 98 Mio. m²) verhält sich der deutsche Markt stabil und stellt weiterhin den größten europäischen Einzelmarkt dar. Frankreich ist mit 42 Mio. m² (Vj. 36 Mio. m²) gewachsen und liegt im Ranking der wichtigsten westeuropäischen Märkte auf Platz 2. Großbritannien ist mit 38 Mio. m² leicht gesunken (Vj. 40 Mio. m²) und belegt den dritten Platz. Spanien arbeitet sich nach vorne und liegt mit 23 Mio. m² (Vj. 18 Mio. m²) erstmals auf dem vierten Platz. Die Niederlande schließen mit 22 Mio. m² (Vj. 21 Mio.) dicht auf und stehen damit an fünfter Stelle.

Amerika im Blickpunkt

In Nordamerika verzeichnet der EPLF weiterhin einen Absatzrückgang von Laminatböden „made in Europe“. Im Jahresvergleich ist der Absatz von 68 Mio. m² (2006) auf 50 Mio. m² (2007) gesunken. Dies entspricht einem Rückgang um 26,5 %. Der Löwenanteil dabei entfällt auf US- Markt, der 2007 mit 32 Mio. m² (Vj. 50 Mio. m²) ein Minus von 36 % aufzuweisen hat. Diese Entwicklung hängt mit dem Aufbau von Produktionsstätten einiger EPLF-Mitgliedsfirmen in den USA zusammen, aber auch mit gestiegenen chinesischen Exporten in die USA. Der südamerikanische Markt setzt seine Wachstumstendenzen aus den letzten beiden Jahren nicht fort: 11 Mio. m² (Vj. 12 Mio. m²) wurden 2007 in den lateinamerikanischen Ländern verkauft.

Asien zeigt sich im Jahr 2007 stabil, was auf eine konzentrierte Marktbearbeitung einzelner Hersteller zurückzuführen ist. Der Absatz der EPLF-Mitgliedsfirmen in den asiatischen Märkten betrug 2007 8 Mio. m² (Vj. ebenfalls 8 Mio. m²). Die insgesamt geringe Absatzmenge von Laminatfußböden aus europäischer Produktion in Asien hängt mit der hohen Anzahl lokaler Anbieter zusammen, in China und anderswo. Angesichts dieser wachsenden Konkurrenz aus dem Fernen Osten bleiben Qualitäts- und Innovationsführerschaft die Schlüsselfaktoren für ein erfolgreiches Marketing der europäischen Hersteller an den Weltmärkten.

Anlage
Grafiken mit Absatzzahlen 2007

Kontakt Presse

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Pressereferentin
pressateplf [dot] com
Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74
 

Mehr erfahren
Mehr erfahren
Mehr erfahren
Mehr erfahren
Nach Oben