Buscar

Login

Asociación de Fabricantes Europeos de Suelos Laminados

Die Märkte sind auf Kurs EPLF: Weltweite Konsolidierungstendenzen erkennbar

elnd1201

Anfang 2011 hatte der EPLF vermeldet: Das Laminatbodengeschäft läuft wieder. Ein Jahr später kann der Verband diese Aussage nur bestätigen: Die Laminatbodenmärkte haben sich weltweit stabilisiert und bieten weiterhin gute Absatzchancen. Westeuropa pendelt sich auf vergleichsweise hohem Niveau ein und auch der osteuropäische Markt zeigt Konsolidierungstendenzen. „Wir springen nicht vor Freude an die Decke, aber wir können zufrieden sein“, zieht EPLF-Präsident Ludger Schindler im Dezember 2011 Bilanz. Obwohl immer wieder neue Bodenbeläge auf den Markt kommen, kann sich der Laminatboden sehr gut behaupten.

 

Innovationskraft und technisches Know How sind charakteristisch für die europäische Laminatbodenbranche, die regelmäßig wieder mit Neuentwicklungen von sich reden macht. „Extreme Oberflächen“ ist das Thema der Saison, das auf den einschlägigen Branchenmessen 2012 zu sehen sein wird. Mit modernen Druckverfahren wie Embossed-in-Register und Digitaldruck werden Oberflächen farblich verfremdet und gewinnen eine nie dagewesene Authentizität. Dies gibt auch Steindekoren, die Holzdekoren in der Beliebtheitsskala des Verbrauchers immer etwas nach standen, neuen Schub. Kreativdekore bleiben die Domäne der Laminatbodenhersteller, die sich intensiv mit dem Digitaldruck beschäftigen. Nicht jeder will in dieses Produktsegment einsteigen, ausschlaggebend ist die strategische Ausrichtung des jeweiligen Unternehmens.

Mit dem Woodflooring Summit erhalten die zahlreichen Neuentwicklungen der Branche ihr perfektes Forum. „Die Konzentration des Hartbodensegmentes auf der Domotex wird der Branche neue Schubkraft verleihen“, so Volkmar Halbe, Leiter des Arbeitskreis Märkte und Image im EPLF. Von Anfang an hat der Verband diese Idee der Deutschen Messe AG unterstützt und im Mitgliederkreis befürwortet. Das große Aussteller-Feedback seitens der Laminat- und Parkettbodenhersteller auf dem Woodflooring Summit spricht für sich.

Normungsarbeit an allen Fronten

Was die Unternehmen in Forschung und Entwicklung leisten, begleitet der Verband durch eine kontinuierliche Normungsarbeit in Brüssel (CEN) und Genf (ISO). Ein großes Projekt des Arbeitskreis Technik im Jahr 2011 war die Mitarbeit an der Revision der EN 14041, der sogenannten CE-Norm. Hier geht es darum, die Norm im Hinblick auf die Integration ökologischer Parameter, wie z.B. VOC-Grenzwerte, zu überarbeiten. VOCs (Volatile organic compounds) sind flüchtige organische Verbindungen, die in allen Bauprodukten vorkommen und an die Luft abgegeben werden können. Grundlage für die Überarbeitung ist die bestehende VOC-Grenzwerte-Gesetzgebung, wie sie in bauaufsichtlichen Zulassungsverfahren verankert ist. Der gesamte Prozess ist noch nicht abgeschlossen, aber mit der Entwicklung eines Systems zur Angabe der Emissionswerte auf der Produktverpackung ein ganzes Stück voran gekommen. Ende 2012 soll die revidierte Norm veröffentlicht werden.

Schließlich geht die Arbeit an der ISO-Norm für Laminatböden, an der weltweit mehr als 20 Länder beteiligt sind, weiter voran. Wichtig für die europäischen Hersteller ist, dass das System mit den Beanspruchungsklassen aus der EN 13329 in die ISO-Norm übernommen und aktualisiert wird.

Marktstudie Topthema 2011

Image und Kommunikation sind Themen, die seit jeher im Arbeitskreis Märkte und Image ihren Platz finden und intensiv gepflegt werden. Im Mittelpunkt stand 2011 die Planung und Umsetzung eine Marktstudie, die das Image von Laminatböden bei Endverbrauchern und Architekten in drei typischen europäischen Kernmärkten Deutschland, Frankreich und Polen untersucht hat. Der EPLF hat bei diesem Projekt mit der Deutschen Messe AG als Initiator des Woodflooring Summit auf der Domotex 2012 zusammen gearbeitet. Die Studie bestätigt, dass Laminatböden bei Endverbrauchern in allen drei Ländern sehr beliebt sind, Architekten dagegen sehen das Produkt etwas kritischer, insbesondere in Deutschland. Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist zudem, dass sich beim Endverbraucher mehr und mehr ein Bewusstsein für die Qualität von Laminatböden durchsetzt und sich dies auch in der Bereitschaft widerspiegelt, mehr Geld dafür auszugeben. Dies ist ganz im Sinne des EPLF und seiner Mitgliedsfirmen, denn ein zunehmendes Qualitätsbewusstsein misst dem Produkt eine Wertigkeit bei, die das Image des Laminatbodens weiter fördert.

Darüber hinaus steht neben statistischen Erhebungen im Mitgliederkreis immer wieder die gezielte Fachinformation für die EPLF-Mitgliedsfirmen im Fokus des Arbeitskreises. Dabei geht es um Markt- und Produktinformationen, Verbandspolitik, Wirtschaftsrecht, Zukunftsforschung und vieles mehr. 2012 steht wieder ein aktuelles Stimmungsbarometer der EPLF-Mitgliedsfirmen an, mit dem Entwicklungstrends für die kommenden Jahre eingeschätzt werden.

Der EPLF ist sich sicher, dass die Erfolgsgeschichte des Laminatbodens weiter geschrieben wird. Das belegt die aktuelle Marktstudie, das zeigen auch die Absatzzahlen aus dem Jahr 2011. Um es auf einen Nenner zu bringen: Die Märkte sind auf Kurs.

Contacto Prensa

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Encargada de prensa
pressateplf [dot] com

Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74

Leer más
Ir hacia arriba