Buscar

Login

Asociación de Fabricantes Europeos de Suelos Laminados

"Brügge sehen und sterben..." EPLF-Mitgliederversammlung in Belgien

elnd1006

Auf Einladung der Firma Unilin fand die Mitgliederversammlung des EPLF Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V. diesmal im schönen Brügge statt. Dabei wurde der Vorstand einstimmig im Amt bestätigt: Ludger Schindler (Meisterwerke) übernimmt erneut das Amt des EPLF-Präsidenten und 1. Vorstandsvorsitzenden, sein Stellvertreter und damit 2. Vorstandsvorsitzender ist Martin Prager (Kronotex). Außerdem gehören dem Vorstand als wiedergewählte Obleute der Arbeitskreise Marketing und Technik Volkmar Halbe (Parador) und Dr. Theo Smet (Unilin) an.

 

Als neue außerordentliche Mitgliedsfirmen begrüßte Verbandspräsident Ludger Schindler in Brügge die Firmen Neuhofer Holz aus Österreich, Anbieter von Profilen und Befestigungssystemen, Ewifoam aus Kronach, Hersteller von Schaumstoffen, und Glatfelter aus Gernsbach, Anbieter von Spezialpapieren und Composites. Damit verfügt der Verband aktuell über 21 ordentliche und 27 außerordentliche Mitgliedsfirmen. Zu den ordentlichen Mitgliedern zählen die Hersteller von Laminatfußböden, außerordentliche Mitglieder sind die Zulieferfirmen der Laminatbodenindustrie (Dekorpapiere, Maschinen, Leisten etc.).

Ein wichtiges Thema der Verbandstagung war die wirtschaftliche Lage in der europäischen Laminatbodenbranche, die aufgrund der anhaltenden Wirtschaftskrise immer noch als angespannt zu bezeichnen ist. Während Westeuropa auf relativ hohem Niveau stagniert, sind in Osteuropa drastische Absatzrückgänge zu verzeichnen. Allein in Russland beträgt das Minus von 2009 zu 2010 mehr als 13 Prozent. Allerdings mehren sich die Stimmen, dass die Talsohle langsam durchschritten und der osteuropäische Markt wieder im Aufwind ist. Erfreulich gestaltet sich die Entwicklung auf dem nordamerikanischen und asiatischen Kontinent, die beide gute Absatzzuwächse verbuchen können. Das größte Wachstum jedoch ist in Südafrika zu verzeichnen, was möglicherweise der Fußball-WM im Juni 2010 zu verdanken ist.

Zahlreiche Normungsaktivitäten auf CEN- und ISO-Ebene, kontinuierliche Marktbeobachtung und -statistik sowie die Imageförderung des Laminatbodens stehen aktuell im Fokus der Verbandsarbeit. Während im EPLF weiterhin intensiv an einer Raumschallnorm für Laminatfußböden gearbeitet wird, konnte bereits Anfang 2010 ein Normentwurf für lose Unterlagsmaterialien beim CEN in Brüssel eingereicht werden. Da die fehlerhafte Verlegung von Untergrundmaterialien in der Praxis immer wieder Anlass zu Reklamationen bietet, ist hier ein wichtiger Schritt zu einem einheitlichen Ordnungs- und  Bewertungssystem erfolgt. Neben der ISO-Norm für Laminatböden, die gegen Ende 2011 verabschiedet werden soll, beschäftigt den Verband künftig auch eine ISO-Norm für Sicherheit, Gesundheit und Umwelt, die viel Arbeit erfordern wird.

EPLF plant Aktion mit Schüler-VZ

Auf der Marketingseite wird die Abgrenzung des Laminatbodens gegenüber anderen Bodenbelägen, z.B. Vinylböden, immer wichtiger. Der EPLF stellt sich dem mit kontinuierlicher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes und seiner Mitgliedsfirmen und setzt dabei schon bei den Kindern und Jugendlichen, den Laminatboden-Käufern von morgen, an. Im Herbst 2010 startet eine Aktion mit der Internet-Plattform Schüler-VZ, an der sich der EPLF mit seinem Know how und seinen Kontakten beteiligt. Unter dem Motto „Wir renovieren eine Schule“ sollen Azubis verschiedener Handwerksberufe zusammen eine Schule in Deutschland neu gestalten. Die Aktion wird durch Schüler-VZ sowie zahlreiche Print- und TV-Medien begleitet. Der EPLF wird rechtzeitig detailliert über das Projekt informieren.

Neben den Arbeitskreisen steht auf den EPLF-Tagungen immer auch die Fachinformation für die Mitgliedsfirmen im Vordergrund. So gab es in Brügge zwei Vorträge, die den Unternehmen interessante Denkansätze zur Marktbearbeitung boten. Hongfan Li, Chefredakteur von China Wood International, informierte die EPLF-Mitglieder über die aktuellen Marktentwicklungen in China und Patrick Mijnals vom Zukunftsinstitut Matthias Horx referierte zum Thema „Lebensstile 2020 – Der soziale Wandel und die neuen Zielgruppen.“ Er erzählte von Tiger-Ladys, Super-Daddys und Super-Grannys und sorgte damit allenthalben für Erheiterung. Veränderte Lebensstile führten auch zu veränderten Wohnformen, hier ergebe sich eine Vielzahl neuer Denkansätze für innovative Fußbodenlösungen, so Mijnals.

Mit vielen neuen Ideen und Impressionen ging die EPLF-Tagung in Brügge zu Ende. Natürlich nutzte man die Zeit auch, um die Schönheiten dieser idyllischen kleinen Stadt im Nordwesten Belgiens in Augenschein zu nehmen. Schließlich heißt es in einer bekannten  Kriminalkomödie nicht umsonst: „Brügge sehen und sterben . . .“

Contacto Prensa

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Encargada de prensa
pressateplf [dot] com

Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74

Leer más
Ir hacia arriba