Buscar

Login

Asociación de Fabricantes Europeos de Suelos Laminados

Laminatbodenmarkt wächst weiter - EPLF verzeichnet gute Absatzentwicklung in Osteuropa

elnd0401

Trotz eines schwierigen Branchenumfeldes hat sich der Laminatbodenmarkt im Jahr 2003 insgesamt weiter positiv entwickelt, zieht der EPLF Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V. (Bielefeld) zum Jahresende 2003 Bilanz. Dies betrifft sowohl die Exportmärkte als auch den deutschen Markt selbst. In der Summe wurden von den EPLF-Mitgliedern in den ersten beiden Quartalen weltweit bereits 190 Mio. m² Laminatboden abgesetzt, etwa 25 Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt in 2002. Nach einer kurzen Sommerbaisse zog das Geschäft zum Jahresende erwartungsgemäß nochmals an, so dass der EPLF bis zum Jahresende 2003 einen Gesamtabsatz von fast 400 Mio. m² verzeichnen konnte (Hochrechnung auf Basis der ersten drei Quartale 2003). Damit konnte der Vorjahreswert von 334 Mio.m² nochmals deutlich getoppt werden.

Insbesondere der nordamerikanische Markt inklusive Kanada zeigte 2003 eine gute Absatzentwicklung. Für die EPLF-Mitglieder bleibt jedoch Europa der traditionell wichtigste Absatzmarkt. England, Frankreich, die Niederlande, Spanien und Italien verzeichnen gute Zuwachsraten, die größten Absatzsteigerungen werden jedoch in einzelnen osteuropäischen Ländern erzielt, wie z.B. in den Baltikum-Staaten, Russland, Tschechien, der Slowakei und Kroatien. Dieser Trend ist nicht generell neu, hat sich in 2003 aber zunehmend verstärkt. Auch der deutsche Markt zeigte in 2003 durchaus eine positive Entwicklung. Mit 63 Mio. m² (Hochrechnung) konnte hier gegenüber dem Vorjahr (59 Mio. m²) nochmals eine Steigerung um sieben Prozent erzielt werden. Das zeigt: Mit differenziertem Marketing sind auch im größten europäischen Einzelmarkt Deutschland noch gute Umsätze zu generieren.

Im EPLF sind die führenden europäischen Laminatbodenproduzenten organisiert. Der Verband zählt derzeit 21 ordentliche Mitglieder, sprich Hersteller von Laminatfußböden, die insgesamt elf europäische Herkunftsländer repräsentieren. Der Verband versteht sich als internationale Plattform für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch der Hersteller von Laminatfußböden und ihrer Zulieferindustrien. Diese decken als außerordentliche Mitglieder ein weites Spektrum ab – von Holzwerkstofflieferanten über Papierhersteller, Dekordrucker, Imprägnierer bis hin zu Maschinenherstellern. Neu hinzugekommen ist im Jahr 2003 die Firma Alveo AG (Luzern/Schweiz). Die Zahl der außerordentlichen Mitglieder beläuft sich damit aktuell auf 31, hinzu kommen fünf Fördermitglieder (Institute und Persönlichkeiten der Branche).

Statistik im Fokus

Viel nützliche Detailarbeit stand im Mittelpunkt der Aktivitäten des EPLF im Jahr 2003. Kernanliegen des Arbeitskreises Marketing sind die Fortschreibung der EPLF-Absatzstatistik auf der Basis der quartalsweise erhobenen Absatzzahlen, das zweimal jährlich erhobene Stimmungsbarometer und der Abgleich dieser Zahlen mit den Kapazitätsfortschreibungen aus dem Kreis der verbandszugehörigen Maschinenbauer sowie den Einschätzungen der Zulieferer. Ralf Eisermann (EPLF-Vorstandsmitglied und Obmann des Arbeitskreises Marketing): „Daraus ergibt sich eine abgesicherte Datenbasis für entscheidungsrelevante Marktinformationen unserer Mitglieder, ein echter Service eines gut geführten Industrieverbandes.“

Im Fokus des Arbeitskreises Marketing standen 2003 weiterhin internationale Messeaktivitäten des Verbandes. Neben der „Domotex“ pflegte der EPLF intensive Pressekontakte auf der „Swissbau“ in Basel (Schweiz), der „Construmat“ in Barcelona (Spanien) und der „Bygg Reis-Deg“ in Oslo (Norwegen). In Shanghai (China) präsentierte sich der EPLF erstmals im Rahmen der deutschen Bundesbeteileigung an der Domotex Asia/Chinafloor, begleitet von einer breiten publizistischen Kampagne in asiatischen Fachzeitschriften und einer Vortragsveranstaltung auf dem parallelen Laminat-Symposium mit ausgezeichneter Resonanz. Durch seine Mitglieder ist der EPLF zudem regelmäßig auf der wichtigsten amerikanischen Bodenbelagsmesse „Surfaces“ in Las Vegas präsent, wo man einmal mehr die Kontakte zum amerikanischen Schwesterverband NALFA vertiefen konnte.

„Surfaces für die Sinne“

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist für den EPLF immer ein aktuelles Thema. Nach den „Impact Features“ – das Leitmotiv für 2003 – geht es im Jahr 2004 vor allem um neue, einzigartige Oberflächeneigenschaften des Laminatfußbodens, ein Thema das in der Branche derzeit in aller Munde ist. Die Öffentlichkeitsarbeit in 2004 steht unter der Headline „Surfaces für die Sinne – Neue Oberflächen für neue Laminatfußböden in Holz, Fliese und Stein“. Zielgruppe ist die internationale Fach- und Publikumspresse. Zudem steht 2004 der komplette Relaunch der EPLF-Website auf dem Programm. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes wird sich der EPLF auch mit einer Vortragsveranstaltung am internationalen Laminatkongress vom 19.-22. April 2004 in Berlin beteiligen. Experten aus den EPLF-Arbeitskreisen berichten über Aufgaben, Zielsetzungen und Strukturen des Verbandes und die aktuellen Herausforderungen des Laminatbodenmarktes.

Aktuelle Neuigkeiten gibt es auch aus dem Arbeitskreis Technik im EPLF. Anfang 2003 hatte der EPLF in gemeinsamer Arbeit von Industrie und Instituten einen Normentwurf zur Messung des Raumschalls vorgelegt. Darin wird festgelegt, wie der durch das Betreten eines Laminatfußbodens erzeugte Raumschall gemessen und ausgewertet werden. Die Stärke des Raumschalls wird in Sone-Werten angegeben, dem Integral aus der Kurve der spezifischen Lautstärke (sone/bark) im Verhältnis zur kritischen Bandbreite (bark/zwicker). Sone-Werte sind absolute und lineare Zahlen, die miteinander vergleichbar sind und dadurch einen objektiven Bewertungsmaßstab darstellen. Nach einigen abschließenden Testreihen kann das Normungsverfahren jetzt beim zuständigen ISO-Gremium in Wien eingeleitet werden.

Die EPLF-Mitglieder haben sich darauf verständigt, das Raumschallverhalten eines Laminatfußbodens künftig nach der in dem Normentwurf festgelegten Methode zu messen und auch die Werbung darauf abzustellen. Damit soll potentiellem Wildwuchs in der Laminatbodenbranche durch widersprüchliche Werbeaussagen auf Produktverpackungen, Broschüren und Prospekten vorgebeugt werden. Der Normentwurf in englischer Sprache steht allen Interessenten zur Verfügung und kann in der EPLF-Geschäftsstelle unter infoateplf [dot] com angefordert werden.

Weiterhin ist im EPLF eine Arbeitsgruppe aktiv, die sich damit beschäftigt, welche Zug- und Druckkräfte auf die Nut-Feder-Verbindung beim leimlos verlegten Laminatboden einwirken. Die Einflüsse von Klimaveränderungen lassen sich beispielsweise mit dem Wissen um diese physikalischen Gesetzmäßigkeiten besser bestimmen. Auf europäischer Ebene arbeitet der EPLF an einer Harmonisierungsnorm für den Einsatz von Produkten im Baubereich mit, zu denen auch Fußböden zählen. Im Rahmen dieser Arbeit konnte inzwischen ein Mindeststandard für das Brandschutzverhalten von Laminatfußböden entwickelt werden. International macht sich der Verband in den entsprechenden ISO-Gremien für die Entwicklung eines Weltstandards für Laminatfußböden stark. Der EPLF finanziert die Arbeit dieses ISO-Komitees, dem der schwedische Fußbodenspezialist Peter Ringö vorsteht.

Alles in allem war 2003 ein Jahr mit vielen großen Herausforderungen – an den Markt und an die Branche. Einige konnten gemeistert werden, andere bleiben Aufgaben für die Zukunft. Vor dem Hintergrund vieler neuer konstruktiver Denkansätze blickt der EPLF optimistisch nach vorne.

Anlagen
Grafiken Marktentwicklung
EPLF-Mitgliederliste

Contacto Prensa

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Encargada de prensa
pressateplf [dot] com

Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74

Leer más
Ir hacia arriba