Buscar

Login

Asociación de Fabricantes Europeos de Suelos Laminados

US-Markt im Fokus - EPLF-Mitgliederversammlung tagte in Kaisersesch

elnd0207

Im Mittelpunkt der EPLF-Frühjahrstagung im Classen-Forum, Kaisersesch, stand der Gastvortrag eines amerikanischen Fachmagazins zum Thema “Der US-amerikanische Fußbodenmarkt“. Mrs. Kimberly Gavin, Chefredakteurin von Floor Covering Weekly (FCW, New York), berichtete über Marktzahlen, Vertriebsstrukturen, Trendentwicklungen und Zukunftschancen unterschiedlicher Bodenbeläge in den USA. Mit 13 % Anteil an den Exporten der EPLF-Mitglieder gehört Nordamerika unbestritten zu den wichtigen Exportmärkten der im EPLF organisierten Laminatbodenproduzenten. Vor diesem Hintergrund war im Arbeitskreis Marketing des EPLF die Idee entstanden, sich auch auf Verbandsebene detailliert mit dem Marktgeschehen vor Ort zu beschäftigen.

Wenngleich auch der US-Fußbodenmarkt durch die Ereignisse vom 11. September 2001 einen drastischen Einbruch hinnehmen musste, sehen die Marktperspektiven insgesamt optimistisch aus, so die amerikanische Journalistin. Das eigene Heim sei im Wertebewusstsein der Amerikaner wieder nach oben gerückt und damit auch die Bereitschaft für Neu-Investitionen, von denen die Einrichtungs- und Fußbodenbranche profitieren könne. Insbesondere Hartbodenbelägen – Laminatfußböden, Holz und Fliesen – werden für die kommenden Jahre gute Zuwachschancen eingeräumt. Einer FCW-Prognose zufolge sollen Laminatfußböden bis zum Jahr 2004 einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen (2000: 3,7 %), Holzböden werden mit neun Prozent bewertet (2000: 8,4 %) und Fliesen mit 24 Prozent (2000: 10,6 %). Auch abgepassten Teppichen schreibt man infolge des Aufwärtstrends bei Hartbodenbelägen gute Marktchancen zu.

Laminat- und Holzfußböden werden in den USA bis dato fast ausschließlich über den Großhandel vertrieben und gelangen über den Einzelhandel an den Endverbraucher, so die FCW-Journalistin. Die „Global Player“ unter den amerikanischen Fußbodenproduzenten würden jedoch zunehmend dazu über gehen, harte Bodenbeläge im Direktvertrieb zu vermarkten. Sicherlich zählt der Aufstieg der Baumärkte zu den herausragenden Entwicklungen im US-Bodenbelagsmarkt, dennoch gelten die Fachhandelsmärkte mit 73,2 % Anteil am Gesamtumsatz als die treibende Kraft in der Branche. Ein bedeutender Faktor im Bodenbelagshandel sind die sogenannten Marketing-Gruppen, in denen sich Einzelhändler zusammengeschlossen haben, um gegenüber Produzenten schlagkräftiger auftreten zu können. Diese Gruppen kontrollieren einen großen Teil des Marktes. Waren- und Möbelhäuser – früher wichtige Vertriebsschienen – sind heute eher zu vernachlässigen.

Erste Ergebnisse in der EPLF-Arbeitsgruppe „Raumschall“

Neben dem US-amerikanischen Fußbodenmarkt beschäftigte man sich auf der EPLF-Frühjahrstagung vor allem mit dem Thema „Raumschalldämmung“. Dabei geht es um die Erarbeitung einer Branchenleitlinie, die einheitliche Messkriterien und Prüfverfahren zur Bestimmung des Raumschalls festlegt. Zu diesem Zweck wurde im Herbst 2001 eine internationale Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, der Vertreter renommierter Prüfinstitute wie IHD Dresden, WKI Braunschweig, C.T.B.A. Paris, Universität Lund, Schweden, und des Arbeitskreises Technik im EPLF angehören. In diesem Gremium hat man sich bislang darauf verständigt, die durch das Betreten eines Laminatfußbodens erzeugten Raumschall-Werte (Integral aus DB- und Frequenz-Werten = Sone-Werte) mit einem definierten Standard-Laminatfußboden zu vergleichen und die prozentuale Differenz als Bewertungsmaßstab anzugeben. Als Testverfahren kommt dabei in erster Linie die sogenannte Hammerwerk-Methode zum Einsatz, bei der man unterschiedlich schwere Metallzylinder auf den Boden fallen lässt.

Surinder Khurana verabschiedet

Auch Vorstandswahlen standen auf der EPLF-Mitgliederversammlung im April an: In ihren Ämtern bestätigt wurden Ulrich Windmöller (Witex AG, Augustdorf) und Ralf Eisermann (Classen-Gruppe, Kaisersesch). Neu im Vorstand ist Martin Prager (Kronotex; Heiligengrabe), der Didier Stumpf (Alsapan, Mutzig/Frankreich) im Amt ablöst. Zum Obmann des Arbeitskreises Technik wurde Dr. Theo Smet (Unilin, Wielsbeke/Belgien) gewählt als Nachfolger von Bengt Almqvist (Pergo, Trelleborg/Schweden). Surinder Khurana (65), langjähriger Geschäftsführer der deutschen Niederlassung von Mead Specialty Paper in Gütersloh, ging in den Ruhestand und war zum letzten Mal auf einer EPLF-Tagung dabei. Ulrich Windmöller dankte dem erfolgreichen Laminatboden-Pionier für sein aktives Engagement im EPLF und überbrachte die Wünsche der Mitgliederversammlung.

Zudem begrüßte man in Kaisersesch als neues ordentliches EPLF-Mitglied die Firma „Faus Group“ (Gandia, Spanien) und als außerordentliche Mitglieder die Firmen „Baikowski Chimie SA“ (La Balme de Sillingy, Frankreich), „Lamigraf GmbH“ (Bönen, Deutschland) und „Vits Maschinenbau GmbH“ (Langenfeld, Deutschland). Damit zählt der Verband aktuell 21 ordentliche Mitglieder (Produzenten), 24 außerordentliche Mitglieder (Zulieferer) und fünf fördernde Mitglieder (Prüfinstitute). Der EPLF repräsentiert insgesamt zehn europäische Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz und Spanien. Die nächste EPLF-Mitgliederversammlung findet Ende Oktober 2002 auf Einladung der Firma "Poliface SA" (Maia, Portugal) im portugiesischen Porto statt.

Contacto Prensa

EPLF®
Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.
Anne-Claude Martin
Encargada de prensa
pressateplf [dot] com

Rue Defacqz 52
1050 Ixelles
Tel. +32.(0)2.536.86.74

(19.5 KB)
Leer más
Leer más
EPLF-Frühjahrstagung im Classen-Forum, Kaisersesch: Repräsentanten der EPLF-Mitgliedsfirmen treffen sich zwei Mal im Jahr zur Mitgliederversammlung des Verbandes. Der EPLF hat derzeit 21 ordentliche (Produzenten), 24 außerordentliche (Zulieferer) und fünf
Leer más
descargar

EPLF-Frühjahrstagung im Classen-Forum, Kaisersesch: Repräsentanten der EPLF-Mitgliedsfirmen treffen sich zwei Mal im Jahr zur Mitgliederversammlung des Verbandes. Der EPLF hat derzeit 21 ordentliche (Produzenten), 24 außerordentliche (Zulieferer) und fünf fördernde (Prüfinstitute) Mitglieder.

Surinder Khurana (r.), ehemaliger Geschäftsführer von Mead Deutschland, ging in den verdienten Ruhestand. Ulrich Windmöller (l.) verabschiedete den erfolgreichen Laminatboden-Pionier und dankte ihm für sein langjähriges Engagement im EPLF.
Leer más
descargar

Surinder Khurana (r.), ehemaliger Geschäftsführer von Mead Deutschland, ging in den verdienten Ruhestand. Ulrich Windmöller (l.) verabschiedete den erfolgreichen Laminatboden-Pionier und dankte ihm für sein langjähriges Engagement im EPLF.

Ir hacia arriba